Kreisoberliga - Spielplan 2017/2018

  Hinrunde        Rückrunde  
12.08.17 TSV - BC Hartha 4:0    01.05.18 BC Harha - TSV  
19.08.17 Blau Weiss Deutzen - TSV 3:3   24.02.18 TSV - Blau Weiss Deutzen 0:2 
26.08.17 TSV - SV Ostrau 4:4    25.04.18 SV Ostrau - TSV 2:1
09.09.17 Falkenhainer SV - TSV 2:3   17.03.18 TSV - Falkenhainer SV  
16.09.17 TSV - Alemannia Geithain  0:2   25.03.18 Alemannia Geithain - TSV 5:4
23.09.17 Einheit Frohburg - TSV 5:1    07.04.18 TSV - Einheit Frohburg

1:7

30.09.17 TSV - SV Regis-Breitingen 1:2   14.04.18 SV Regis-Breitingen - TSV  3:1
14.10.17 SV Tresenwald - TSV 2:2    21.04.18 TSV - SV Tresenwald 1:1
21.10.17 TSV - Chemie Böhlen 1:2   28.04.18

Chemie Böhlen - TSV

 
31.10.17 Blau Weiss Bennewitz - TSV  2:0    05.05.18 TSV - Blau Weiss Bennewitz  
04.11.17 spielfrei     13.05.18 spielfrei  
11.11.17 Rossweiner SV - TSV 3:0   26.05.18 TSV - Rossweiner SV  
18.11.17 Rückzug FC Grimma II      02.06.18 Rückzug FC Grimma II  
17.02.18 SG Gnandstein 49 - TSV 1:0   09.06.18 TSV - SG Gnandstein 49  
02.12.17 TSV - TSV Großsteinberg 2:2   17.06.18 TSV Großsteinberg - TSV  

Spielberichte 2017/2018 1. Mannschaft

 

20. Spieltag

TSV Burkartshain - SV Tresenwald 1:1 (0:0)

Lars Metzner traf zum 1:1-Ausgleich. © Bettina Finke    

 

Der TSV gibt nach dem 1:1 gegen den Zweiten SV Tresenwald-Machern die rote Laterne erst einmal ab.

Burkartshain. Bei frühlingshaften Temperaturen empfing der Tabellenletzte TSV Burkartshain den auf Rang drei platzierten SV Tresenwald. Diese Fußball-Kreisoberligapartie endete leistungsgerecht 1:1. Damit gab zumindest vorübergehend Burkartshain die rote Laterne ab. Gegen die beste Abwehrreihe der Liga stellt das Unentschieden durchaus einen Erfolg dar.

Der Gastgeber musste unbedingt punkten, um die Tabellensituation zu verbessern. Der Gegner um den Ex-TSV-Trainer Steffen Teichmann schien der Heimelf zu liegen. Die Bilanz ist ausgeglichen. Mutig begann der Gastgeber die Partie. Nach drei Minuten bedrohte ein TSV-Heber das gegnerische Tor. Der TSV 1906 spielte energisch nach vorn, angetrieben vom lautstarken Trainer. Insbesondere bei Eckstößen wurde es für den Gast gefährlich. Das Spiel war ausgeglichen. Aber auch der SV Tresenwald deutete seine Gefährlichkeit an. So wurde es nach 25 Minuten kreuzgefährlich, als ein Spieler des Gastes im Strafraum zu Fall kam. Doch zurecht blieb der Elfmeterpfiff aus. Auch ein SVT-Schuss aus der 2. Reihe verfehlte das Tor. In der 43. Minute traf Nico Merseburger per Freistoß nur den Pfosten des Gästetores.

Der TSV-Trainer war angetan von der Leistung seiner Schützlinge, die das umsetzten, was vorgegeben wurde. Engagiert sollte der Weg fortgesetzt werden. In der 47. setzte Franz Henze einen Freistoß knapp neben das Gästetor. Das Spiel ging kampfbetont weiter. Die Platzherren waren vor allem durch Standards gefährlich. So bei einem weiteren Freistoß von Merseburger nach einer Stunde. Aus dem Spiel heraus gelang nicht all zuviel. Somit bestand immer die Gefahr eines Gegentores. Und nach 64 Minuten war es soweit. Bei einem Konter des Gastes hielt Schlussmann Marcel Schülert zunächst großartig. Doch der Ball bleibt in den Gästereihen und Patrick Langer verwandelt zum 1:0 für den SVT. Sollte Burkartshain wieder leer ausgehen? Mit dem Mute der Verzweiflung stemmte man sich gegen die drohende Niederlage. Lars Metzner hatte per Seitfallzieher die nächste Gelegenheit der Platzherren. Doch er traf den Ball nicht richtig. Die SVT-Spieler waren in der Lage, die Partie vorzuentscheiden. Obacht war geboten. So traf Tresenwalds Oldie Andreas Fischer ins Tor, stand aber dabei im Abseits. Letztlich wurden die Bemühungen der Einheimischen doch noch belohnt. Eine sehenswerte Kombination über mehrere Stationen krönte Metzner mit dem viel umjubelten Ausgleichstor in der 87. Minute.

Endlich konnte auch der TSV Burkartshain wieder einmal punkten, das erste Mal in diesem Kalenderjahr. Die Moral der Mannschaft ist intakt. Die Spieler werden auch im nächsten Jahr für den TSV Burkartshain auflaufen, am liebsten natürlich in der Kreisoberliga.

Die kommenden Wochen stellen die Weichen für das Burkartshainer Team. Falkenhain, Böhlen und Hartha sind die nächsten Gegner.

Tore: 0:1 Langer (64.) 1:1 Metzner (87.)

Burkartshain: Schülert, Bütow, Hoffmann, Merseburger, Mielke, Metzner, Fucke, Henze, Fischer, Paul, Ries (ab 45. Knöfel) 

 

19. Spieltag

SV Regis-Breitingen - TSV Burkartshain 3:1 (1:0)

Regis-Breitingen. Im Dr. Fritz-Fröhlich-Stadion begann der Samstag mit der Leichtathletik. Die Sonne spielte mit und lachte großflächig. Danach rollte auf dem Kunstrasen der Fußball in der Kreisoberliga, vor dreißig Zuschauern, SV Regis-Breitingen (Weiß-Grün) gegen TSV Burkartshain (Blau-Weiß). Es begann mit dem schnellen 1:0 als auf Halbrechts Sören Paul lief und vollendete. Und da waren weitere Einschußmöglichkeiten durch Michael Kuhrau und aus spitzem Winkel durch Martin Grunert. Kurz vorm Pausenpfiff kam ein Pass von Sebastian Eidner, den Nico Hohenstein aufnahm. Statt auf und davon zu laufen vertendelte er den Ball. Somit stand es noch 1:0 als vom Schiedsrichter Jan Keidel der Pausenpfiff ertönte. Assistiert wurde er an den Seitenlinien von Daniel Helbig und Peter Ludwig.

Kurz nach dem Wiederanpfiff wurde Sören Paul in Höhe der Mittellinie gefoult und der Schiedrichter lies weiterspielen. Maik Günther marschierte auf Halbrechts Richtung gegnerisches Tor und erhöhte zum 2:0 für seine Pleißestädter. Nur wenig später kam ein Pass von Sören Paul zum Christoph Krause, doch der wurde kurz vor der Strafraumgrenze gefoult. Michael Kuhrau schritt zum Tatort und verwandelte den Freistoß direkt zum 3:0 für seine Pleißestädter. Die Regiser wurden nun etwas nachlässiger und zum 3:1 verkürzte Marcus Paul per Kopf. Im Gegenzug lief Maik Günther, doch Christoph Rother konnte seinen Pass nicht verwerten. Und dann scheiterte Sören Paul freistehend am Burkartshainer Torwart Marcel Schülert.

Auf der Gegenseite knallte ein 25 Meter Schuß von Franz Henze an der Regiser Querlatte. Es war nun noch eine Viertelstunde zu spielen. Beide Abwehrreihen liesen nichts mehr anbrennen und es blieb beim 3:1 Heimsieg des SV Regis-Breitingen. Die Pleißestädter vom SVR (um Swen Licht und Daniel Salomon) bleiben im Mittelfeld. Der TSV Burkartshain um Spielertrainer Maik Lichtenberger kämpft weiter gegen den Abstieg.

Tore: 1:0 (8.), 2:0 (50.), 3:0 (60.), 3:1 Paul (72.)

Burkartshain: Schülert, Bütow, Hoffmann, Knöfel, Mielke, Metzner, Henze, Fischer, Paul, Zwilling (ab 63. Lichtenberger), Keil 

 

18. Spieltag

TSV Burkartshain - Einheit Frohburg 1:7 (0:2)

Frohburgs André Spranger (grün/2. v. l.) und Toni Fucke (Burkartshain) liefern sich einen Zweikampf. © Bettina Finke    

Auch am 21. Spieltag gab es für den TSV Burkartshain nichts zu holen. Der Gastgeber unterlag Einheit Frohburg mit 1:7. Damit bleibt es bei einem Heimsieg, erzielt am 1. Spieltag gegen den BC Hartha. Die Begegnung begann recht flott, der Tabellenvorletzte hielt dagegen. Ein Heber der Einheit-Fußballer auf das Schülert-Tor war nicht gefährlich. Eine Eckballvariante der Einheimischen sah sich schick an (7.), doch das erzielte Tor wurde wegen Foulspiel aberkannt. Der Gastgeber spielte mutig nach vorn. Nach Flanke Metzner köpfte Keil knapp daneben. Doch langsam zog der BSV die Zügel an.

Nach 24 Minuten kam er zum Torabschluss, kurze Zeit später folgte eine Doppelchance für den Gast. Der erste Versuch wurde geklärt, beim Nachschuss landete der Ball an der Unterkante des TSV-Gebälks und sprang ins Feld zurück. Doch in der 29. war es soweit. Die Gastgeber bekamen den Ball nicht aus der Gefahrenzone und so vollendete Jacob zur Gästeführung. Burkartshain rang fortan um den Ausgleich. Doch wenn man im Tabellenkeller hockt, geht das Glück andere Wege. Statt des Ausgleichs fiel ein weiterer Treffer für die Gäste. Erneut bekamen die Burkartshainer den Ball nicht aus dem eigenen Strafraum, fünf Minuten vor der Halbzeit führte der Gast durch Schütze 2:0. In der Pause motivierten die Trainer der Heimelf ihre Spieler für die 2. Hälfte.

Trotz des Ergebnisses war es bis dato ein Spiel auf Augenhöhe. Vieles schien noch möglich, erst recht, nachdem der Anschlusstreffer durch Keil (56.) gefallen war. Nach Einwurf von Bütow vollendete er gekonnt. Vom Gast war bis zu 60. nicht viel zu sehen. Doch statt das Ausgleiches fiel das 3:1 des BSV (Geißler). Noch war genügend Zeit zur Ergebniskorrektur. Statt des Anschlusstores erhöhte Frohburg durch Jacob auf 4:1. Im weiteren Verlauf verwandelte er einen Strafstoß zum 5:1. Die TSV-Spieler waren stehend K.O. So fielen noch zwei weitere Tore (Schütze, Spranger) für die Gäste. Mutterseelenallein markierten sie ihre Treffer zum 7:1-Endstand. Burkartshain wartet weiter auf den nächsten Punktspielsieg (3:2 in Falkenhain) seit September des Vorjahres. 


Tore: 0:1 Jacob (29.), 0:2 Schütze (40.), 1:2 Keil (56.), 1:3 Geißler (61.), 1:4, 1:5 Jacob (67., 74.), 1:6 Schütze (88.), 1:7 Spranger (89.)

Burkartshain: Schülert, Bütow, Hoffmann, Knöfel, Mielke, Metzner, Fucke, Henze, Fischer, Paul, Keil (ab 60. Zwilling)


Pokal Achtelfinale 31.03.18

SV Zschaitz/Ostrau II - TSV Burkartshain 231 (2:1)

Tore: 0:1 Merseburger (16.), 1:1 Müller (37.), 2:1 Fromme (39.), 3:1 Peschke (80.)

Burkartshain: Schülert, Bütow, Hoffmann, Fischer (ab. 45.Knöfel), Mielke, Metzner, Fucke , Ries (ab 60. Keil), Paul , Merseburger, Henze


17. Spieltag

Alemannia Geithain - TSV Burkartshain 5:4 (3:0)

 Jeder darf mal ran: Erlösung bringt Geithains Joachim-Kilian Helbig (links), der hier gegen den TSV das 4:3 erzielt. © Andreas Döring    

Geithain. Ein Tore-Festival konnte am Sonntagnachmittag beim Kreisoberliga-Duell zwischen dem FSV Alemannia Geithain und dem TSV Burkartshain bestaunt werden. Die Begegnung des 20. Spieltages endete nach beileibe nicht alltäglichem Verlauf mit einem spektakulären 5:4 für den Gastgeber, der in der Tabelle die Gunst der Stunde nutzte und sich von Platz neun auf Rang sieben verbesserte, während die Burkartshainer Zwölfter bleiben. Bei allerfeinstem Frühlingswetter ließen sich etwa 80 Zuschauer hinter dem Ofen hervorlocken, bevor Schiedsrichter Michael Konietzky vom SV Germania Auligk die Partie auf dem Kunstrasen am Freibad anpfiff.

Die Einheimischen hatten einen Blitzstart zu verzeichnen, als Michael Preis einen schönen Spielzug über Stefan Winkler und Kevin Wilde zur schnellen Führung abschloss (4.). Bei nun ausgeglichenem Geschehen vergab Kilian Helbig den Ausbau des Vorsprungs, ehe Wilde mit einem Flachschuss aus zehn Metern nach Pass von Heiko Lungwitz Versäumtes nachholte (25.). Die sich zunächst keine zwingenden Tormöglichkeiten erarbeitenden Gäste meldeten sich nun verstärkt zu Wort, Marcus Paul und Kai Bütow verpassten den Anschlusstreffer.

Stattdessen erhöhte auf der Gegenseite Toni Duschinski nach Vorlage von Preis, womit der Drops beizeiten gelutscht schien (30.). Zumal die Muldentaler durch Bütow und Martin Fischer weitere Gelegenheiten liegen ließen. Dennoch ging der Halbzeitstand insgesamt gesehen in Ordnung. Doch nach dem Seitenwechsel erhöhte der TSV den Druck spürbar und wurde dafür belohnt. Nach einer Großchance durch Peter Hoffmann war es Nico Merseburger, der mit einem direkt verwandelten Eckball die Aufholjagd einläutete (47.).

Merseburger macht es wieder spannend​

Die Burkartshainer hatten jetzt Blut geleckt und suchten weiterhin den Weg in Richtung FSV-Gehäuse. Wo wenig später der platzierte Schuss von Merseburger im langen Eck einschlug und die Sache wieder richtig spannend machte (58.). Kurz darauf wurde Franz Henze im gegnerischen Strafraum vom Geithainer Sebastian Kipping zu Fall gebracht. Paul verwandelte den fälligen Foulelfmeter unhaltbar zum Gleichstand (65.). Die Alemannen hatten das Match gegen kampfstarke Gäste total aus der Hand gegeben, bekamen allerdings wieder die Kurve.

Helbig brachte die Einheimischen mit einem sehenswerten Treffer abermals in Front (70.). Als dann Lungwitz nach Zuspiel von Duschinski goldrichtig stand, schien die Vorentscheidung perfekt (84.). Doch weit gefehlt, der Gast gab sich noch längst nicht geschlagen. Mit einem Klasse-Tor konnte Bütow nach Vorarbeit von Toni Fucke nochmals verkürzen (87.).

Heim-Elf bringt Führung über die Zeit​

Die Heim-Elf durfte von Glück reden, dass der TSV in Person von Hoffmann, Henze und Merseburger Möglichkeiten zum erneuten Ausgleich nicht nutzen konnte. So brachten die Geithainer den knappen Dreier mit Mühe und Not über die Runden. Am Ostermontag steht für Alemannia das Derby in Gnandstein auf dem Programm, während es für die Burkartshainer erst fünf Tage danach gegen Frohburg weiter geht.

 

Tore: 1:0 Preis (4.), 2:0 Wilde (25.), 3:0 Duschinski (30.), 3:1 Merseburger (47. direkte Ecke), 3:2 Merseburger (58.), 3:3 Paul (65., Strafstoß), 4:3 Helbig (70.), 5:3 Lungwitz (84.), 5:4 Bütow (87.)

Burkartshain: Schülert, Bütow, Hoffmann, Knöfel,  Mielke (ab 60. Mader, Seb.; ab 70. Mader, Chr), Fucke, Merseburger, Ries, Fischer, Paul, Henze


16. Spieltag

SV Ostrau - TSV Burkartshain 2:1 (2:0)

Steve Mielke (vorn) im Duell mit Marcus Hausmann. © Sven Bartsch    

Ostrau. Die Fußballer des SV Ostrau haben am Sonnabend einen 2:1-Erfolg gegen die Truppe des TSV Burkartshain eingefahren. Mit dem Heimsieg in diesem Spiel der Fußball-Kreisoberliga der Männer verdrängte die Mannschaft von Coach Matthias Donath Blau-Weiß Deutzen von Platz fünf des Klassements und kann den Blick weiter nach oben richten. Vor einer überschaubaren Zuschauerkulisse von 21 Gästen brauchten die Ostrauer genau eine halbe Stunde, um Zählbares auf die Anzeigetafel zu bringen – Lukas Bauer konnte für die Hausherren einnetzen. Diese waren nun am Drücker und ließen nicht nach. Die Bemühungen der Heimelf wurden nur neun Minuten später abermals belohnt, als Johann Kowalski den Vorsprung auf 2:0 ausbaute.

Anzeige

In der zweiten Hälfte rappelte sich Abstiegskandidat Burkartshain merklich auf. Zehn Minuten kamen die Muldentaler sogar noch durch Tobias Keil zum 1:2-Anschlusstreffer. Doch die Ostrauer schaukelten den Sieg letztlich nach Hause und belohnten sich mit weiteren drei Punkten.

Die Negativbilanz der Burkartshainer hält weiter an. Sie sind von Anbeginn in der höchsten Kreisspielklasse im Fußballverband Muldental/Leipziger Land dabei. Und daran soll sich eigentlich nichts ändern. In der kommenden Woche ist spielfrei für beide Vereine. Der TSV Burkartshain läuft erst wieder am 17. März auf, wenn der Falkenhainer SV zum Spiel, in dem es um wichtige Punkte im Abstiegskampf geht, anreist.

Für beide Mannschaften aus dem Altkreis Muldental kam aus Böhlen keine gute Kunde. Denn die Chemiker, die auch am Tabellenende platziert sind, landeten einen wichtigen Dreier. Und den ausgerechnet gegen eine weitere Mannschaft aus dem Ex-Muldentalkreis. Denn der TSV Großsteinberg reiste aus Böhlen ohne Punkte ab – 0:1. Nach aktueller Lage, da der Bornaer SV auf einem Abstiegsplatz in der Landesklasse liegt, würde es neben den feststehenden Absteigern FC Grimma II und den SV Belgershain einen dritten geben.

 

Tore: 1:0 Bauer (30.), 2:0 Kowalski (39.), 2:1 Keil (80.)

Burkartshain: Schülert, Bütow, Hoffmann, Girke, Knöfel,  Mielke, Metzner, Fucke (ab 30. Keil), Ries, Fischer, Paul 

 

15. Spieltag

TSV Burkartshain - Blau-Weiß Deutzen 0:2 (0:2)

Peter Hoffman und der Deutzener Sandy Eisert kämpfen um den Ball. © Bettina Finke    

Burkartshain. Im einzig verbliebenen Spiel des 17. Spieltages der Fußball-Kreisoberliga der Männer empfing der TSV Burkartshain die Gäste von BW Deutzen. Und abermals zogen die wenigen Zuschauer enttäuscht von dannen. Die Gäste gewannen mit 2:0. Seit September des Vorjahres gelang dem TSV 1906 kein Sieg mehr. Dabei waren die Hoffnungen nach einer starken kämpferischen Leistung in der Vorwoche bei der SG Gnandstein durchaus berechtigt.

Gastgeber beginnen engagiert

Anzeige

Auf dem tiefgefrorenen, aber ordentlich bespielbaren Platz sollte der Bock nun endlich umgestoßen werden. Das umkämpfte Hinspiel (3:3) weckte diesbezüglich Begehrlichkeiten. Auch die Statistik (bisher vier Siege für Burkartshain) ließ die Partie optimistisch angehen. Doch Grau ist alle Theorie.

Die Einheimischen waren bemüht, sofort das Spiel an sich zu reißen. Doch schnell zeigte sich, dass die Gäste voll dagegen hielten. So musste nach fünf Minuten Peter Hoffmann energisch klären. Aus dem Spiel heraus gab es kaum zwingende Torchancen für die Gastgeber. Nur bei Standards musste Gästehüter Klaus auf der Hut sein.

Der TSV 1906 versuchte mehr Spielanteile zu bekommen. Nach 26 Minuten passte Metzner zum startenden Merseburger. Dieser zog sofort ab. Kurz darauf eine Ecke, geschlagen von Merseburger. Doch Tore fielen daraus nicht.

Zwei Chancen, zwei Tore

Dann kamen die Gäste: Blitzschnell im Umkehrspiel wurde der Ball in die entblößte Abwehr der Burkartshainer gespielt. Lange lief allein auf den TSV-Hüter zu und vollendete sicher zum 1:0 (28.) für sein Team. Und als ob das nicht warnend genug sein würde, veranstaltete Deutzen ein ähnliches Schauspiel noch einmal.

Wieder wurde der Ball in die Schnittstelle der gegnerischen Abwehr gespielt. Diesmal war Eisert der Glückliche, der sich frei vor Schülert die Ecke aussuchen konnte. So einfach kann man es dem Gegner nicht machen. So stand es nach genau einer halben Stunde 0:2.

Eine Minute später kam ein Gästespieler im TSV-Strafraum zu Fall. Ein Elfmeterpfiff blieb zum Glück für den Gastgeber aber aus. Insgesamt wirkte die Tröger-Elf spritziger und gedanklich schneller.

Wende gelingt nicht

Die zweite Halbzeit wollte der Gastgeber nutzen, um das Blatt zu wenden. In der 50. Minute schoss Mader nach erneutem Eckball aus dem Hinterhalt. Gästehüter Martin Klaus währte unorthodox ab. Auch mit Fernschüssen hatte der TSV keinen Erfolg. In der Schlussviertelstunde wurde Lars Metzner noch mal torgefährlich. Er schoss jedoch knapp am Kasten vorbei. Der Gastgeber brachte sogar Trainer Maik Lichtenberger ins Spiel. Dieser schlug einige Flanken, es fand sich aber kein Abnehmer. Alle Versuche scheiderten.

Auf der Gegenseite war Deutzen immer für ein weiteres Tor gut. Mit großer Parade verhinderte Marcel Schülert dieses. Beim Abpfiff des Schiedsrichters Sommer (Bad Lausick) stand es immer noch 0:2. Mit den drei Punkten (23) springt Deutzen auf Platz 5. Der TSV 1906 verharrt weiter bei mickrigen 10 Punkten. Der Abstiegskampf geht weiter.

    

 

Tore: 0:1 Lange (28.), 0:2 Eisert (30.)

Burkartshain: Schülert, Bütow, Hoffmann, Henze, Knöfel,  Mader Seb., Metzner, Merseburger (ab. 76. Lichtenberger), Fucke (ab 13. Ries), Fischer, Paul (68. Keil) 

 

Nachholespieltag

SG Gnandstein - TSV Burkartshain 1:0 (0:0)

Tore: 1:0 Weber (75.)

Burkartshain: Muttschall, Mielke, Bütow, Hoffmann, Henze, Knöfel,  Keil (54. Mader, Ch.), Metzner, Merseburger, Fucke, Fischer  


14. Spieltag

TSV Burkartshain - TSV Großsteinberg 2:2 (2:2)

 

Tore: 1:0 Keil (12.), 1:1 Probst (20.), 2:1 Metzner (25.), 2:2 Kummerow (26.)

Burkartshain: Schülert, Mielke, Mader Seb, Zwilling, Bütow, Paul, Knöfel (85. Lichtenberger),  Keil (63. Holfert), Metzner, Ries, Merseburger

 

13. Spieltag

SG Gnandstein - TSV Burkartshain - ausgefallen wegen Unbespielbarkeit des Platzes

- wird im Jahr 2018 nachgeholt

 

12. Spieltag

TSV - FC Grimma II  - keine Wertung

- nach Sportgerichtsurteil wegen Nichtantreten des Gegners ...

-am 8.1.18 hat Grimma II seine mannschaft zurückgezogen - somit all Spiele ohne Wertung

 

11. Spieltag

Roßweiner SV - TSV Burkatshain 3:0 (1:0)

Tore: 1:0, 2:0, 3:0 Krondorf (2. Elfmeter, 49., 84.)

Burkartshain: Jessner, Mielke, Zwilling, Bütow, Fischer, Paul, Keil, Fucke, Merseburger, Reiche, Knöfel

 

10. Spieltag

Blau-Weiss Bennewitz - TSV Burkartshain 2:0 (1:0)

 

Tore: 1:0 Neustadt (4.), 2:0 Franke (60.) 

Burkartshain: Schülert, Mielke, Mader Seb (65. Zwilling), Bütow, Fischer, Paul, Holfert, Mader Ch. (73. Lichtenberger), Bräutigam (73. Keil), Fucke, Metzner    

 

9. Spieltag

TSV Burkartshain - Chemie Böhlen 1:2 (0:1)

Bild: Der Böhlener Rico Brehmer (l.) stoppt den Burkartshainer Sebastian Mader.

© Bettina Finke    

 

Nach dem respektablen 2:2 beim neuen Tabellenführer aus dem Tresenwald setzte es für den TSV Burkartshain eine erneute Heimniederlage. Diesmal freute sich der Tabellenletzte der Kreisoberliga der Männer, Chemie Böhlen, über den ersten Saisonsieg. Die Fußballer von der Jahnbaude gewannen mit 1:2.

Anzeige

Nach sechs Pleiten in Serie leistete der TSV 1906 unfreiwillige Aufbauhilfe. Von Beginn an spielten die Gäste munter mit. Ohne Respekt drangen sie in die gegnerische Hälfte ein. Nach zehn Minuten hatte auch der Gastgeber eine nennenswerte Aktion. Toni Fucke ging rechts die Grundlinie lang und flankte zum mitgelaufenen Merseburger. Dieser verfehlte jedoch den Ball. Über die linke Seite versuchte sich Sebastian Mader mit einem Torschuss. Doch auch er verzog. zwingende Aktionen gelangen nicht.

Kai Bütow hatte nach 22 Minuten eine Torgelegenheit, Böhlens Torwart Patrick Harzendorf parierte. Durch ihr schnelles Umkehrspiel brachten die Gäste die TSV-Abwehr ins Wanken. Die Partie lebte nur von der Spannung angesichts des Spielstandes. Spielerisch lief kaum etwas. Nach 38 Minuten ein Mader-Freistoß. Dann verfehlte Marcus Paul eine scharfe Eingabe von Bütow um Haaresbreite. Kurz vorm Halbzeitpfiff gab es Freistoß für die Gäste. Kapitän Toni Röder schoss aus 25 Metern einfach mal aufs Tor. Der Ball setzte auf und ging rein. Die Gäste führten mit 1:0.

Gäste agieren klüger

Voller Elan kamen die Einheimischen aus der Kabine. Zählbares sprang aber bei ihren Bemühungen nicht heraus. Ganz anders die cleveren Gäste. Nach einem abgefangenen Ball ging es schnurstracks nach vorn. Wieder war es der abgezockte Röder, der sich freispielte und vollendete. Aus der Drehung erzielte er das 2:0 für die Gäste. Burkartshain versuchte alles, wenigstens den Ausgleich zu schaffen . Dabei kam es immer wieder zu Kontern. Hier zeigt TSV-Hüter Schülert seine wahre Leistungsstärke. Nach 65 Minuten hatte der so treffsichere Paul die riesen Chance zum Anschlusstreffer. Doch der gelang nicht. Im Gegenzug erneut eine kreuzgefährliche Aktion von Röder. Ein Hinterhaltsschuss von Merseburger leitete die Schlussphase ein. Der TSV riskierte nun alles. Nach 83 Minuten fiel der 1:2-Anschluss durch ein Eigentor von Steffen Scharf. Trotz allen Kampfes blieb es bei diesem Ergebnis. Die Gäste feierten überschwänglich ihren ersten Dreier. Die Burkartshainer waren wiedermal zu einfallslos in ihren Angriffsbemühungen. Mit einer solchen Leistung gehen sie schweren Zeiten entgegen.

sir 

Tore: 0.1 Röder (44.), 0:2 Röder (54.), 1:2 Eigentor Scharf (83.)

Burkartshain: Schülert, Mielke, Mader, Merseburger, Bütow, Fischer, Paul, Holfert, Knöfel, Bräutigam (65. Zwilling), Fucke    

 

8. Spieltag

SV Tresenwald - TSV Burkartshain 2:2 (1:1)

 

Tore: 0:1 Metzner (3.), 1:1 Asseth (14.) , 2:1 Habich (61.), 2:2 Paul (64.)

Burkartshain: Schülert, Mielke, Mader, Bütow, Fischer, Metzner, Paul, Zwilling (46. Holfert), Knöfel, Bräutigam (89. Jeßner), Fucke     

 

3. Runde Pokal

Fortuna Neukirchen - TSV Burkartshain 2:3 (0:2)

Tore: 0:1 Merseburger (26.), 0:2 Paul (37.), 1:2 Scheibe (54.), 1:3 Bütow (67.)  2:3 Stange (70.)

Burkartshain: Jeßner, Lichtenberger, Merseburger, Bütow, Mader (ab 10. Keil, ab 80. Burkardt), Metzner, Paul, Zwilling, Knöfel, Reiche, Fucke    

7. Spieltag

TSV Burkartshain - SV Regis-Breitingen 1:2 (0:2)

Tore: 0:1Kuhrau (15.), 0:2 Krause (30.), 1:2 Paul (71.)

Burkartshain: Schülert, Girke, Merseburger, Bütow, Fischer, Metzner, Keil (74. Jeßner), Paul, Knöfel,  Fucke, Bräutigam

 

6. Spieltag

Einheit Frohburg - TSV Burkartshain 5:1 (0:0)

 

Tore: 0:1 Reiche (67.), 1:1und 2:1 Jacob (71. und 76.Elfmeter), 3:1Ander (78.), 4:1und 5:1 Geißler (80. und 89.) 

Burkartshain: Schülert, Ries, Merseburger, Bütow, Fischer, Metzner, Paul, Holfert, Knöfel, Reiche, Keil (Zwilling)

 

5. Spieltag

TSV Burkartshain - Alemannia Geithain 0:2 (0:1)

Der Burkartshainer Dirk Ries (r.) und der Geithainer Norman Beyer liefern sich im Mittelfeld ein Laufduell. 

Burkartshain. Am 5. Spieltag der laufenden Kreisoberliga-Saison erlitten die Fußballherren des TSV Burkarthain die erste Niederlage. Die Alemannia aus Geithain siegte mit 2:0. Offenbar liegt der Gast den Burkartshainern nicht. Im 13. Punktspiel gegeneinander bleibt es bei zwei Siegen der TSV-Männer (davon einer am grünen Tisch). Auch die überragende Quote von mindestens drei Toren pro Spiel ist passé. Selbst Torschütze vom Dienst, Marcus Paul, traf diesmal nicht.

Anzeige

Bei besten Fußballwetter hielt der Gast von Beginn an voll dagegen. Es gab beiderseits keine zwingenden Aktionen. Wobei logischerweise Geithain auf Konter lauerte. Nach gut einer Viertelstunde brachten zwei Eckstöße Gefahr vor dem Gästegehäuse. Ein Kopfstoß von Lars Metzner führte auch nicht zum Torerfolg. Das Spiel plätscherte vor sich hin. Die Mannschaften belauerten sich gegenseitig. Nach 24 Minuten musste Steve Mielke in höchster Not klären. Da sonst nichts ging, versuchte es der Gastgeber mit Schüssen aus dem Hinterhalt. Dabei verfehlte Martin Fischer nur knapp das Tor der Gäste. Nach 33 Minuten spielten sich die Alemannen schnell frei im TSV-Strafraum, kamen aber nicht zum Abschluss. Anders zwei Minuten später: Michael Preis traf den Ball perfekt und nagelte ihn an die Unterlatte des Gehäuses, von wo er hinter die Torlinie fiel. Nicht zu halten für Marcel Schülert im TSV-Kasten. In einem eigentlich ausgeglichenen Spiel ging der Gast in Führung. Bis zum Halbzeitpfiff tat sich nicht mehr viel.

Voller Elan kamen die Einheimischen aus der Kabine. Noch war ja nichts entschieden. Die erste Aktion in der zweiten Halbzeit führte zu einer Ecke des TSV 1906 – doch keine wirkliche Gefahr für das Bochmann-Gehäuse. Die Gastgeber drängten weiter auf den Ausgleich. Nach knapp einer Stunde erreichte ein weiter Einwurf von Kai Bütow den im Strafraum lauernden Metzner – doch wieder nichts. Bei einen der wenigen aber stets gefährlichen Konter fiel nach 65 Minuten das 2:0 für die Gäste, durch den völlig freistehenden Norman Beyer.

Der TSV versuchte weiter alles, um das Spiel zu kippen. Doch Geithain hielt den Ball gut in den eigenen Reihen. Burkartshain fand keine Mittel, um die robuste Abwehr der Gäste zu knacken. Im Vorwärtsgang musste der TSV volles Risiko gehen. So boten sich dem Gast immer wieder Möglichkeiten. Dabei musste Schülert Kopf und Kragen riskieren. Die Gäste konterten sich immer wieder vor sein Tor. Das Spiel wurde ruppiger (neun gelbe Karten). Fünf Minuten vor Schluss zog Nico Merseburger gefährlich ab, doch der Gästehüter war nicht zu bezwingen. In der 89. ging ein Kopfball von Mielke nur knapp drüber. Es blieb beim 2:0 für die Gäste.

Burkartshain verlor erstmals seit Februar 2017 ein Heimspiel. Damals siegte Frohburg mit 3:1. Und gegen eben diese Frohburger geht es in der kommenden Woche. Das Spiel zeigte, dass für den TSV die Bäume nicht in den Himmel wachsen.    

Tore: 0:1 Preis (34.), 0:2 Beyer (55.)

Burkartshain: Schülert, Mielke, Ries, Merseburger, Bütow, Fischer, Metzner, Paul, Mader,S. (45. Holfert), Knöfel, Fucke

 

4. Spieltag

Falkenhainer SV - TSV Burkartshain 2:3 (1:1)

 - Kampf um den Ball mal anders: Der Burkartshainer Nico Merseburger versucht mit Huckepack den Falkenhainer Stefan Franke vom Ball zu trennen. -    

Falkenhain. Die Serie hält: In drei Kreisoberligaspielen, die der TSV Burkartshain gegen den Falkenhainer SV bestritt, setzte er sich mit einem Treffer mehr durch. 2016/17 gelang ein 2:1 an der Lossa, beim Rückspiel gab es einen 3:2-Erfolg. Nach einem erneuten 3:2 sah es im Hinspiel der laufenden Meisterschaft nicht aus. Denn bis zur 84. Minute führte Falkenhain noch mit 2:1, ehe die TSV-Mannen das Spiel noch drehten. Sie ein Spiel gewannen, dass eigentlich keinen Verlierer verdient hatte. Falkenhain blieb auf drei Punkten hängen, der TSV erhöhte sein Konto auf acht.

Von einer Stammelf konnte beim Falkenhainer SV keine Rede sein. Ein reaktivierter Spieler half aus, ein Neuzugang linderte die Personalnot. Und dennoch lieferte die Heimelf dem der Papierform nach Favoriten einen beherzten Kampf, stand aber letztlich mit leeren Händen da.

Die erste Chance im Spiel hatten die Gäste. Und die nutzten sie, als Marcus Paul den Querpass Höhe Strafraumlinie mit Schuss ins rechte Eck veredelte – 1:0 (14.). Als Sebastian Fleischer auf die Reise geschickt wurde, zog er aus halbrechter Position ab, doch Maik Jeßner im TSV-Kasten klärte zur Ecke. Als den Hausherren ein seheneswerter Angriff mit Diagonalpass nach außen, Doppelpass in die Mitte und Zuspiel auf Karallus gelang, der trocken abzog, stand es 1:1. Bis zum Pausenpfiff deckten die Falkenhainer bei Schnellangriffen mehrfach Lücken im TSV-Abwehrverbund auf. Die Gäste nutzten zwei Eingaben nicht. Zunächst behinderten sich Paul und Thomas Knöfel. Kai Bütow beförderte den Ball über das FSV-Gehäuse. Nach Wiederanpfiff scheiterte Fleischer nach Alleingang erneut, beim Slalomlauf von Udo Bräutigam brauchte Falkenhains Hüter Daniel Scholz nicht eingreifen, weil der Ball ins Aus ging. Das 2:1 verfehlte Pascal Scholz mit Heber über das Tor (62.). Auf der Gegenseite wurde der TSV mit einem Kopfball gefährlich. In der 78. Minute übersah ein Falkenhainer seinen im Sturmzentrum besser postierten Mitspieler. Fünf Minuten später lag nach Foulspiel der Ball auf dem Elfmeterpunkt des TSV-Strafraums. Nico Barth verwandelte sich, die Heimelf führte 2:1.

Doch schon eine Minute später glich Bräutigam aus dem Gewühl heraus aus. Die Schlussphase war nichts für schwache Nerven. Einmal Gelb für das Heimteam zwei Gelbe für die Gäste verteilte Schiri Schneider noch bis zum Schlusspfiff. Als der ertönte stand es 3:2 für Burkartshain. René Bütow hatte seinem Team mit Schuss unter den Querbalken die optimale Punkteausbeute gesichert. Wieder zeigte sich, dass im Fußball Tore zählen und die Punkte nicht aufgrund gleicher Spielanteile vergeben werden.    

Tore: 0:1 Paul (12.), 1:1 Karallus (25.), 2:1 Barth (82., Elfmeter), 2:2 Bräutigam (83.), 2:3 Bütow (90.)

Burkartshain: Jeßner, Mielke, Ries, Merseburger, Bütow, Fischer, Metzner, Paul, Mader,S. (90. Holfert), Knöfel, Bräutigam

 

2. Runde Pokal

SC Polenz – TSV Burkhartshain 1:4 (1:0)

Eine selbstbewusst auftretende Heimmannschaft beeindruckte die 90 Zuschauer mit einer starken ersten Halbzeit. Bereits in der 4. Minute die Chance zur Führung: Da der Schuss von Felix Benedikt am Pfosten des von Marcel Schülert gehüteten Burkhartshainer Tores landete, blieb es beim 0:0. 19. Spielminute: Nach Ecke von E. Tkaczyk, wurde der Ball Richtung Eckfahne gespielt. Abermals kam Tkaczyk in Ballbesitz und erzielte mit seinem Schuss die verdiente Führung. Die Gäste brachten im Verlauf der ersten Halbzeit nicht viel zustande. Weitere gut herausgespielte Torgelegenheiten der Heimelf brachten die Zuschauer zum Staunen. Mit Wiederanpfiff wurde das Spiel härter. Beide Teams neutralisierten sich im Mittelfeld. Nach gut einer Stunde fiel der überraschende Ausgleich durch Marcus Paul. Nun lauerten die Kontrahenten auf Fehler des Gegners. Als sich die Fans beider Teams schon auf eine Verlängerung vorbereiteten, waren es Kai Bütow (84.) sowie Lars Metzner (86.), welche die Weichen auf Sieg für den Kreisoberligisten stellten. Mit diesem Doppelschlag war das Spiel entschieden. Der Treffer zum 4:1-Auswärtssieg des Favoriten erzielte Thomas Knöfel (93.).

Polenz: Lehmann (V), Faust, Schulze, Dietrich (V), Wetzig (V), Kanwischer (V/78. Kamman, Tkaczyk (V), Fritsche, Dombrowski (45. Meding), Till, Benedikt (90. Dommer)
Burkartshain: Schülert, Mielke, Holfert, Merseburger (V), Bütow, Fischer, Metzner (V/89. Jeßner), Paul, Zwilling (82. Herfurth), Knöfel, Bräutigam (75. Mader)
Tore: 1:0 Tkaczyk (19.), 1:1 Paul (62.), 1:2 Bütow (84.), 1:3 Metzner (86.), 1:4 Knöfel (90.+3)
Schiedsrichter: Dietze
Zuschauer: 90    

 

3. Spieltag

TSV Burkartshain - SV Ostrau 4:4 (3:1)

Burkartshain. Im Kreisoberligaduell zwischen dem TSV Burkartshain und SV Ostrau standen sich zwei positive Überraschungsteams gegenüber. Beide erreichten 2016/17 die Top Fünf. Der Gastgeber, das älteste Team der Liga, war in den letzten vier Spielen gegen Ostrau ungeschlagen. Die Serie hatte auch beim 4:4 nach umkämpften Spiel Bestand.

Dann folgte in Minute 23 die 1:0-Führung. Der zurzeit im Torabschluss von der Glücksgöttin geküsste Paul köpfte von der Strafraumkante auf das Tor. OSV-Schlussmann Paul Zimmermann sah nicht gut aus. Im Gegenzug schoss Michael Brnicky aus Nahdistanz vorbei. Danach klärte Toni Fucke nach Gästeecke auf der Linie. Zwei Minuten später fiel der Ausgleich: David Karius wurde freigespielt und hatte keine Mühe zu vollenden.

Gäste werden stärker

Ostrau wurde stärker. Fucke konnte den schnellen Brnicky nur mit Notbremse stoppen und sah Rot. Die Einheimischen spielten trotz Unterzahl weiter nach vorn. Nach Handspiel im Ostrauer Strafraum verwandelte Paul den Elfer souverän – 2:1 (41.). Der emsig rackernde Kai Bütow erzielte sogar noch das 3:1 (45.).

Nach Wiederbeginn ließen die Hausherren die Gäste kommen. Nach Ecke der Ostrauer klärte TSV-Hüter Maik Jeßner mit einer Glanzparade. Karius tankte sich durch, verzog aber. Als nach 68 Minuten Steve Mielke mustergültig Nico Merseburger bediente, erzielte dieser das 4:1. Doch die Gäste aus dem Altkreis Döbeln gaben nicht auf. So fiel das 4:2 (77.) durch Brnicky. Die zehn TSV-Spieler gingen an ihre Kraftreserven. In der 80. Minute fiel der 3:4-Anschlusstreffer (80.) durch Marcus Hausmann. Der OSV-Kapitän war nur noch in der Vorwärtsbewegung zu finden. Doch es kam, wie es kommen muss. In der 90. Minute vollendete Hausmann mit Sturmlauf zum 4:4.

Beide Teams sind in der laufenden Saison ungeschlagen.

Tore:  1:0 Paul (23.); 1:1 Karius (28.); 2:1 Paul (41./Elfmeter), 3:1 Bütow (45.), 4:1 Merseburger (68.), 4:2 Brnicky (77.); 4:3 Hausmann (82.), 4:4 Hausmann (90.)

Burkarshain I: Jessner, Ries, Mielke, Merseburger, Bräutigam (72./Zwilling), Fischer, Fucke (33. Rote Karte - Notbremse), Bütow, Knöfel, Metzner (78./Reiche), Paul

 

2. Spieltag

SV Blau-Weiß Deutzen - TSV Bhain 3:3 (1:2)

Trotz einer engagierten Leistung kam Blau-Weiß Deutzen am 2. Spieltag der Fußball-Kreisoberliga nicht über ein 3:3 (1:2) gegen den TSV Burkartshain hinaus. Der Ausgleich für die Gäste durch Nico Merseburger fiel in der letzten Sekunde der Nachspielzeit. Deutzen verschenkte so zwei Punkte, während Burkartshain ungeschlagen blieb.

Peter Neumann schoss die Gastgeber früh in Führung (5.), marschierte dabei an der Mittellinie los, düpierte drei Gegenspieler und vollendete überlegt. Doch Merseburger traf per Freistoß aus gut 20 Metern zum Ausgleich (11.). Kurz vor der Pause fiel sogar das 1:2, diesmal war Marcus Paul mit einem Flachschuss für Burkartshain (36.) zur Stelle.

Mit einer ganz anderen Motivation kam die Tröger-Elf nach der Pause zurück aufs Feld. Plötzlich lief der Ball flüssig durch die Reihen, wurden die Gäste durch konsequentes Pressing eingeschnürt. Das 2:2 war nur eine Frage der Zeit: Jimmy Lange schlug die Kugel scharf aufs lange Eck, und sie segelte ohne jede Berührung in die Maschen (62.). Deutzen drängte weiter, besaß weitere Chancen. Einen Kopfball von Nils Grüneberg konnte Gäste-Keeper Maik Jeßner noch zur Ecke klären, der einschussbereite Sandy Schädlich kam danach nicht richtig an den Ball.

Dann sollte sich Deutzen aber doch noch belohnen. Eine Flanke von Martin Fobian fand im Zentrum den Kopf von Lange, der das umjubelte 3:2 erzielte (78.). Bis in die Schlusssekunden verteidigten die Gastgeber den Vorsprung, dann kam der Ball noch einmal in den Strafraum – und Merseburger überwand per Kopf Torwart Martin Klaus zum 3:3-Endstand.

Danach kochten die Emotionen über. Blau-Weiß-Abwehrchef Sebastian Zimmer trat Merseburger in den Rücken und sah dafür die Rote Karte.     

Tore:  1:0 Neumann (5.) ; 1:1 Merseburger (11.); 1:2 Paul (36.), 2:2 Lange (62.), 3:2 Lange (78.), 3:3 Merseburger (90.)

Burkarshain I: Jessner, Ries, Mielke, Merseburger, Sebastian Mader, Fischer, Fucke, Bütow, Knöfel, Keil (64. Holfert), Paul

 

1. Spieltag

TSV Bhain - BC Hartha 4:0 (1:0)

Marcus Paul (Burkartshain/v.) wird vom Harthaer Felix Stockmann attackiert. BC-Torwart Marvin Bauch (r.) beobachtet genau die Situation. © sbf    

Burkartshain. In die 7. Kreisoberligasaison starteten die Fußballmänner des TSV Burkartshain mit einem 4:0. Aufsteiger BC Hartha leistete über weite Strecken erheblichen Widerstand. Vor bescheidener Kulisse musste der Dino der Kreisoberliga alles in die Waagschale werfen, um am Ende zu triumphieren. Vor Spielbeginn schienen die Rollen klar verteilt. Hier der Stammgast und dort der Aufsteiger aus der Südstaffel. Doch das Spiel war auf lange Zeit ziemlich ausgeglichen.

Die Startphase gehörte den Gastgeber. Nur wenige Sekunden nach Anpfiff tauchte Nico Merseburger nach Zuspiel von Neuzugang Kai Bütow vorm Gästegehäuse auf. Doch das brachte nichts ein wie auch nach sechs Minuten ein Schussversuch von Udo Bräutigam nach Fucke-Pass. Ein Freistoß von Sebastian Mader (15.) wurde geklärt. Der Gast hielt voll dagegen. Die bedeutend jüngeren Spieler des BC Hartha ließen keine zwingende Aktionen zu und wurden selbst gefährlich. Nach 24 Minuten musste Toni Fucke kurz vor der Torlinie klären. Natürlich wollte der Vorjahresfünfte seiner Favoritenrolle gerecht werden. Die optischen Feldvorteile führten aber zu keinen zwingenden Aktionen. Merseburger konnte nach Eingabe von Fucke aus spitzem Winkel nicht vollenden. Ein TSV-Freistoß wurde von BC-Hüter Marvin Bauch geklärt. Doch kurz vor Halbzeitende gelang doch die verdiente Führung. Der oberligaerfahrene Merseburger kam im Strafraum zu Fall. Sein Gegenspieler sah Gelb-Rot. Paul verwandelte sicher zur 1:0-Führung. Der Bann schien gebrochen.

Nach der Halbzeit drängten die Gäste trotz Unterzahl auf den Ausgleich. Es dauerte bis zur 67. Minute, dass sich eine TSV-Chance ergab. Merseburger scheiterte allein vorm Gästetor. Es bot sich im Gegenzug für den BC-Hartha die Chance zum Ausgleich. Doch Maik Jeßner ließ sich nicht überwinden. Die Gastgeber wirkten sichtlich nervös. Wie so oft, taten sie sich in Überzahl schwer. Das zweite Tor fiel nach 73 Minuten. Diesmal behielt Merseburger die Übersicht und vollendete ins linke Eck. Interimstrainer Maik Lichtenberger wechselt nun auch den dritten Neuzugang Christain Mader ein. Dem Spiel des Gastgebers tat dies gut. Er und Bruder Sebastian beackerten die Außenbahnen permanent. In der 79. Minute tankte sich Fischer in die Gegnerische Hälfte durch und bediente Mader. Der legte im Torraum quer, und freistehend brauchte Paul nur noch einzuschieben. Das Spiel war entschieden. Die Mader-Zange hatte zum ersten Mal zugeschlagen. Nach 85 Minuten gab es Foulelfmeter für Burkartshain. Doch Merseburger scheiterte am sehr gut haltenden Gäste-Torwart. Der Nachschuss ging auch vorbei. Wenig später fiel das 4:0. Sebastian Mader krönte seine gute Partie mit seinem Tor zum 4:0-Endstand. Der Start ist gelungen, doch die nächsten Spiele (in Deutzen, Heimspiel gegen Ostrau) gehen von vorn los.

Tore:  1:0 Paul (45., Elfmeter); 2:0 Merseburger (73.); 3:0 Paul (79'), 4:0 Mader (88')

Burkarshain I: Jessner, Ries, Mielke, Merseburger, Sebastian Mader, Fischer, Fucke, Bütow, Bräutigam (74. Mader, Chistian), Keil (67. Zwilling), Paul 