Spielplan KOL 2018/2019

  Hinrunde        Rückrunde  
19.08.18 Alemannia Geithain - TSV  3:0    08.12.18 TSV - Alemannia Geithain 
1:0
25.08.18 TSV - Blau Weiss Bennewitz
2:4   24.02.19 Blau Weiss Bennewitz - TSV
3:0 
01.09.18 Blau Weiss Deutzen - TSV
0:0   02.03.19 TSV - Blau Weiss Deutzen
1:1
15.09.18 TSV - Einheit Frohburg
1:4   09.03.19 Einheit Frohburg - TSV 
1:1
22.09.18 SV Ostrau - TSV      
2:1   16.03.19 TSV - SV Ostrau  
2:3
29.09.18 TSV - VfB Leisnig 0:1    30.03.19 VfB Leisnig - TSV

0:3

06.10.18 TuS Pegau - TSV 2:0   06.04.19 TSV - Tus Pegau 0:4
13.10.18 TSV - SV Tresenwald
4:0   13.04.19 SV Tresenwald - TSV  
1:1
20.10.18 Bornaer SV - TSV 6:0   27.04.19

TSV - Bornaer SV

 
27.10.18 TSV - Chemie Böhlen 3:3    04.05.19

Chemie Böhlen - TSV


03.11.18 TSV - Otterwischer SV 1:0    12.05.19 Otterwischer SV - TSV  
10.11.18 SV Regis-Breitingen - TSV
0:0   18.05.19 TSV - SV Regis-Breitingen

17.11.18 TSV - SG Gnandstein 49  3:0   25.05.19 SG Gnandstein 49 - TSV
 
24.11.18 BC Hartha - TSV 1:0   01.06.19 TSV - BC Hartha

01.12.18 TSV - TSV Großsteinberg 2:1   15.06.19

TSV Großsteinberg - TSV


Spielberichte 1. Mannschaft 2018/2019

23. Spieltag

SV Tresenwald - TSV 1:1 (1:0)

Tore: 1:0 Mikusch (44.), 1:1 Henze (44.)

Burkartshain: Schülert, Fleischer (ab 52. Stein), Bütow, Metzner, Mielke, Henze, Knöfel, Mader, Paul, Fucke (ab 82. Ries), Fischer

 

22. Spieltag

TSV - TuS Pegau  0:4 (0:1)

Tore: 0:1 (3.) 0:2 (75.) 0:3 (80.) 0:4 (90.)

Burkartshain: Schülert, Fleischer, Bütow, Neuber, Metzner, Mielke (ab 75. Hoffmann), Henze, Knöfel, Mader, Paul, Ries (ab 55. Herfurth)

 

21. Spieltag

VfB Leisnig - TSV 0:3 (0:2)

Tore: 0:1 Metzner (27.), 0:2 Fleischer (44.), 0:3 Metzner (60.)

Burkartshain: Schülert, Fleischer (ab 81. Keil), Bütow, Fischer, Stein (ab 76. Neuber), Metzner (ab 66. Herfurth), Mielke, Henze, Knöfel, Mader, Paul


20. Spieltag

TSV - SV Ostrau 2:3 (2:0)

Tore: 1:0 Metzner (2.), 2:0 Metzner (21./Elfmeter), 2:1 Müller (50.) , 2:2 Kowalski (78.), 2:3 Karius (89./Elfmeter)

Burkartshain: Schülert, Fleischer (ab 60. Girke), Bütow, Fischer, Stein, Zölfl (ab 80. Lichtenberger), Metzner,  Mielke, Neuber, Henze, Knöfel

 

19. Spieltag

Einheit Frohburg - TSV 1:1 (0:1)

Die Frohburger erreichen lediglich ein 1:1 (0:1) gegen Burkartshain und bleiben in der Fußball-Kreisoberliga erneut ohne Sieg.

Frohburg. Ungeplant und unerwartet büßten die Einheit-Kicker aus Frohburg mit dem Unentschieden gegen Burkartshain zwei immens wichtige Punkte im Aufstiegsrennen ein. Bei herbstlich stürmischen Frühlingstemperaturen scheiterten die Einheimischen praktisch gesehen an sich selbst. Das altbekannte Manko in der Effizienz der Chancenverwertung trat unverhofft mal wieder ans Tageslicht und lässt den Rückrundenstart in holprige Gefilde abgleiten. Nach der ersten Nullrunde in der Vorwoche beim Bornaer SV, als die Einheimischen 3:2 gewannen, folgte nun eine Woche später lediglich ein mageres Pünktchen gegen den Tabellenzehnten der Kreisoberliga. Dies war mehr als vermeidbar, ist aber nun mal, wie es ist. Frohburg rutscht einen weiteren Platz im Klassement nach unten, Borna zieht vorbei und verdrängt Einheit auf Rang drei.

Die Burkartshainer boten kaum was an, deckten konsequent den Mann statt den Raum und waren ihrerseits an Effizienz nicht zu überbieten. Eine dicke Torchance in 90 Minuten, daraus einen Treffer gelandet. Das reichte mit Keeper Marcel Schülert, der von den Frohburger berühmt geschossen wurde und teilweise über sich hinauswuchs, um einen Punkt von der Wyhra zu entführen.

Die Einheit begann spielbestimmend. Schon in der sechsten Minute fischte Schülert einen Freistoß-Aufsetzer von Christopher Ussat reflexartig von der Linie. Kurze Zeit später eroberte Karim Khelifi den Ball an der Eckfahne, mit dem Anspiel drang Ussat in den Strafraum ein, sein Abschluss aus zehn Metern rauschte jedoch über den Querbalken.Fünf Minuten später vergab Alexander Steinbach frei am Fünfer, genau wie abermals Ussat, dessen Fernschuss von Schülert mit den Fingerspitzen aus dem Winkel gekratzt wurde. Vier Riesenchancen – null Tore.

Spiel nicht gedreht

Nach einer halben Stunde bekamen die Gäste einen Freistoß in ihrer Spielhälfte zugesprochen. Langholz, Verlängerung, Tor. Steve Mielke hatte getroffen. Und der Favorit lag hinten. Von außen betrachtet angenockt, brauchte die Krauspe-Elf die Halbzeitansprache des Traienrs, da bis dorthin nichts weiter Erwähnenswertes passiert.

Nunmehr mit Wind im Rücken, taten es die Rennstädter den Sturmböen gleich. Wellenartiges dauerhaftes Anrennen auf den Ausgleich. Chancen über Chancen. So vergab Philipp Jacob einmal per Heber, einmal scheiterte er frei per Kopf am Burkartshainer Torwart. In der 67. Minute setzte sich der eingewechselte Domenic Zein über links durch, zog an der Grundlinie entlang Richtung Tor und passte straff flach nach innen. Christian Geißler stand goldrichtig und staubte den Abpraller in die Gästemaschen ab. Schritt eins erreicht. Die Partie komplett zu drehen, sollte nun das Ziel sein.

Jedoch standen allen intensiven Bemühungen zu guter Letzt ein Bein der Abwehr oder der Burkartshainer Torhüter Schülert im Weg. So kratzte dieser eine abgerutschte Flanke von Michael Schmidt spektakulär aus dem rechten Winkel. Was die letzte Möglichkeit im Spiel war, bevor Schiedsrichter Keidel der Partie ein Ende setzte. – Nun gilt es Fahrt aufzunehmen, den holprigen Rückrundenstart mit einer besseren, weil effizienteren Leistung in Otterwisch vergessen zu machen und den ersten Dreier 2019 einzusammeln, um nicht vom selbst gesteckten Ziel abzukommen. rih

Tore: 0:1 Mielke (32.), 1:1 Geißler (67.)

Burkartshain: Schülert, Fleischer (ab 80. Jessner), Bütow, Fischer, Paul, Zölfl, Metzner, Mader (ab 30. Lichtenberger), Mielke, Neuber, Keil (ab 50. Herfurth)

 

18. Spieltag

TSV - Blau Weiß Deutzen 1:1 (1:1)

Mit der leistungsgerechten Punkteteilung in Burkartshain verpassen die Gastgeber die Chance an den Blau-Weißen in der Kreisoberliga-Tabelle vorbeizuziehen.

Burkartshain. Im ersten Kreisoberliga-Heimspiel 2019 trennte sich vor 50 Zuschauern der TSV Burkartshain und BW Deutzen 1:1. Dadurch nutzte der Gastgeber die Chance, an den Blau-Weißen vorbeizuziehen, nicht.

Die Gäste hatten den besseren Start. Lauf- und kampfstark erspielten sie sich ein Übergewicht. Auch ohne den gesperrten Michael Günther (bisher fünf Tore gegen Burkartshain) gelang es ihnen mit schnellen Spiel in die Spitzen Chancen zu erspielen. In der 5. Minute fiel fast das Führungstor für die Gäste. Der Gastgeber zeigte sich defensiv ziemlich offen. Überrascht fiel aber das 1:0 für den TSV 06. Sebastian Fleischer gewinnt einen Zweikampf und schob den Ball zum gut postierten Lars Metzner, der sich mit der Führung bedankt. Doch die Gäste lassen sich nicht beirren. Unbeeindruckt rennen sie weiter an. Burkratshains Abwehr kann erneut nicht klären. Folgerichtig fällt vier Minuten später der 1:1-Ausgleich durch Jimmy Lange. Die Gäste zeigen weiter ihre Klasse. Die nur knappen Niederlagen gegen die Spitzenteams aus Bennewitz und Borna kommen nicht von ungefähr. Nach 17 Minuten steht Eimert frei vor TSV-Hüter Marcel Schülert. Gedankenschnell klärt er zur Ecke. Weiterhin gelingt dem Gastgeber kein geordneter Spielaufbau. Nach einer halben Stunde sorgt ein Freistoß für Gefahr vor dem TSV-Gehäuse, doch der Schütze verzieht. Ein Schuss vom Burkartshainer Fischer stellt keine Gefahr dar. Auf der Gegenseite beeindruckt immer wieder das schnelle Umkehrspiel der Gäste. Dadurch wird es oft kreuzgefährlich. Kurz vor dem Halbzeitpfiff hat die Heimelf die Chance zur Führung. Fleischer kann den Pass von Steve Mielke nicht verwandeln.

Burkartshain in zweiter Halbzeit viel präsenter 

Die Halbzeitansprache des TSV-Trainers scheint zu fruchten. Plötzlich ist Burkartshain viel präsenter. Die Zweikämpfe werden angenommen. Doch weiterhin gilt es auf der Hut vor schnellen BW-Kontern zu sein. Schädlich zwingt per Freistoß Schülert zu einer Parade. TSV-Coach Lichtenberger nutzt die gut besetzte Bank und bringt drei frische Kräfte. Einer von ihnen ist der lange verletzte Christoph Herfurth. Durch seine Schnelligkeit belebt er das Spiel nach vorn ungemein. Zehn Minuten vor Schluss bietet sich ihm eine Chance. Doch Tore fallen keine mehr. Es bleibt beim leistungsgerechten 1:1. Seit drei Jahren rennt der TSV einen Erfolg gegen Deutzen hinterher. Mit dem gezeigten kämpferischen Einsatz sind beide Teams gut gerüstet für kommende Aufgaben. Beim Gastgeber wirkte erstmals Neuzugang Sebastian Zölfel mit.

      

Tore: 1:0 Metzner (7.), 1:1 Lange (11.)

Burkartshain: Schülert, Stein, Fleischer (ab 70. Herfurth), Bütow, Fischer, Paul, Zölfl, Metzner, Ries, Henze (ab 73. Wohllebe), Mielke (82. Robra)

 

17. Spieltag

Blau Weiss Benneweitz - TSV 3:0 (1:0)

Tore: 1:0 Ullrich (31.), 2:0 Ullrich (84.), 3:0 Neustadt (90 +3.)

Burkartshain: Schülert, Stein (ab 60. Fleischer), Mader (ab. 78 Herfurth), Bütow, Fischer, Paul, Knöfel, Metzner, Fucke, Wohllebe (ab 68. Henze), Mielke

 

Halbzeit - Kommentar Winter 2018/19

Maik Stein (Burkartshain/re.) versucht Torsten Mikusch (Tresenwald/grün) vom Ball zu trennen. © Bettina Finke     

 

Fußball-Kreisoberliga: Viel Herzblut soll das Dauerdasein des Gründungsmitglieds ermöglichen

Burkartshain. Mit dem BSV Einheit Frohburg, dem FSV Alemannia Geithain und dem TSV 1906 Burkartshain gehören der Fußball-Kreisoberliga der Männer drei Vereine an, die Bestandteil dieser Staffel seit deren Neuformierung in der Saison 2011/12 sind.

Während sich die Kicker aus der Rennstadt anschicken, die Kreisoberliga in Richtung Landesklasse zu verlassen, kämpfen die beiden anderen Vereine um das sportliche Überleben in der Staffel. Dabei sind die Burkartshainer mit 18 in den 16 Hinrunden-Partien gesammelten Punkten (was aktuell Tabellenrang neun bedeutet) gegenüber den Geithainern mit deren 13 klar im Vorteil. „In Anbetracht der zu erwartenden Zahl von Landesklasse-Absteigern in die Kreisoberliga sollten wir auch zum Saisonende in dieser Tabellenregion stehen, um ganz sicher die Klasse halten zu können“, so der sportliche Leiter des Kreisoberliga-Dinos, Maik Lichtenberger, in dessen Händen seit der vergangenen Spielzeit – RB Leipzig lässt grüßen! – auch das Training der Kicker aus dem Wurzener Ortsteil liegt.

Kicker, die in ihrer Mehrzahl nicht mehr die allerjüngsten sind. „Damit erhöht sich zugleich die Anfälligkeit für Verletzungen, was im Zusammenspiel mit beruflichen Verpflichtungen dazu führt, dass unser Kader mit heißer Nadel gestrickt ist“, so Lichtenberger, der viele Jahre für Eintracht Sermuth im Einsatz war und nach seinem Wechsel nach Burkartshain mit seinem neuen Verein zu den Kreisoberliga-Gründungsvereinen gehört.

Geist des Zusammenhalts

„Dass wir als kleiner Dorfverein diese Staffel so lange haben halten können, erfüllt uns mit einigem Stolz“, so der 43-Jährige. Möglich sei dies in Anbetracht von limitierten personellen Möglichkeiten nur deshalb gewesen, weil den Verein ein Geist des Zusammenhalts auszeichne. „Alle hinter den Kulissen Wirkende sind mit Herzblut bei der Sache und versuchen – angefangen vom Platz bis hin zu den Trikots – für die Spieler möglichst optimale Rahmenbedingungen zu schaffen“, so Lichtenberger, demzufolge sein Verein noch einige Jahre überbrücken muss, bis die aktuelle B-Jugend ein Alter erreicht hat, um die Reihen der 1. Mannschaft verstärken zu können.

„Bis dahin hoffen wir, so wenige altersbedingte Abgänge wie möglich verkraften zu müssen und vielleicht zusätzlich den einen oder anderen neuen externen Spieler verpflichten können“, so Lichtenberger. Voraussetzung für Letzteres sei allerdings, dass die Klasse gehalten wird. „Unter den gegebenen personellen Möglichkeiten gibt es für uns keinen Grund, mit dem in der Hinrunde sportlich Erreichten zufrieden zu sein. Und ich bin sehr optimistisch, dass wir unsere Leistung auch in der Rückrunde werden abrufen und damit die Klasse auch 2018/19 halten können.“

      

 


 

Pokal - Achtelfinale

TSV - Blau Weiss Bennewitz 1:3 (1:0)

Tore: 1:0 Paul (22./Elfmeter), 1:1 Kuntzsch (60.), 1:2 Kuntzsch (70.), 1:3 Kuntzsch (76.)

Burkartshain: Schülert, Ries, Stein, Mader (ab. 76 Robra), Bütow, Fischer (ab 76. Fleischer), Paul, Knöfel, Metzner, Fucke, Wohllebe 

 

16. Spieltag

TSV - Alemannia Geithain 1:0 (0:0)

Tore: 1:0 Fleischer (90. +3)

Burkartshain: Schülert, Ries, Mielke, Mader (ab 70. Robra), Bütow, Fischer, Paul (ab 82. Lichtenberger), Stein, Fleischer, Fucke, Wohllebe 


15. Spieltag

TSV - TSV Großsteinberg 2:1 (1:0)

Im Spiel TSV Burkartshain gegen den TSV Großsteinberg trennt Norman Zorn (gelb) Sebastian Mader mit energischem Einsatz fair vom Ball. © Bettina Finke     

Kreisoberliga: Der einheimische Turn- und Sportverein gewinnt Sechs-Punkte-Fight gegen den angereisten TSV Großsteinberg mit 2:1 Toren knapp.     

Burkhartshain. Am letzten Hinrundenspieltag der Kreisoberliga der Männer bezwang der TSV Burkartshain den TSV Großsteinberg mit 2:1. Bei erstaunlich guten Witterungsbedingungen sahen die wenigen Zuschauer Abstiegskampf pur. Die Gäste rangieren nur aufgrund eines Abzugs von sechs Punkten am Tabellenende.    

Beide Teams wollten gewinnen, ohne Abtasten ging es zur Sache. Klare Torchancen waren zunächst Fehlanzeige. Nach Freistoß für Burkartshain zwingt ein Großsteinberger Spieler seinen Hüter per Kopfball zu einer Parade. Allmählich übernehmen die Einheimischen das Kommando. Nach 25 Minuten erhielt Axel Wohllebe den Ball, verzog aber unter Bedrängnis. Kurz danach kam er nochmals zum Abschluss. Marcus Paul zog aus 30 Metern unverhofft ab, sein Schuss war nicht ungefährlich. Der Gastgeber belohnt sich nach 36 Minuten für seinen hohen Aufwand. Eine Flanke von Toni Fucke köpft Lars Metzner zur 1:0-Führung ein. Es ist sein elftes Tor gegen diese Mannschaft. Einen Freistoß von Knöfel parierte Schlussmann Lucas Härtig.

Die Großsteinberger kommen voller Elan aus der Kabine zurück. Mit einer robusten Spielweise versuchen sie den Gegner zu beeindrucken. Doch die Hausherren lassen sich den Schneid nicht abkaufen. Fucke bringt diesmal seine Eingabe zu Sebastian Mader, der sicher zum 2:0 vollendet. Diese Führung war noch längst keine Vorentscheidung. Trainer Maik Lichtenberger brachte mit Neuber einen erfahrenen Spieler. Doch in der hektisch werdenden Partie behielt dieser keinen kühlen Kopf – Rot in der 70. Die Gäste witterten ihre Chance.

Nach 85 Minuten lief ein Gästespieler allein auf Marcel Schülert zu, verzog aber knapp. Zwei Minuten später verlor der Gastgeber einen weiteren Spieler durch die Ampelkarte. Die Thimm-Elf hatte nun zwei Spieler mehr auf dem Feld. Das Drängen führte aber erst in der Nachspielzeit zum 1:2-Anschlusstor. Ein abgefälschter Freistoß kam zu Benjamin Holletzek, der sicher verwandelte. Noch waren weitere vier Minuten zu spielen. Aufopferungsvoll verteidigten die Einheimischen das Resultat bis zum ersehnten Abpfiff. Mit diesem Sieg schaffte Burkartshain in der Kreisoberliga einen kleinen Sprung nach vorn in der Tabelle.    

  

Tore: 1:0 Metzner (30.), 2:0 Mader (50.), 2:1 Holletzschek (90+1)

Burkartshain: Schülert, Ries, Mielke (ab 57. Neuber), Mader, Bütow, Fischer, Paul, Knöfel, Metzner, Fucke, Wohllebe (ab 82. Robra)

 

14. Spieltag

Der BC Hartha in dunkelblau hat mit Burkartshain (l.) ziemlich zu tun. Am Ende stehen jedoch drei verdiente Punkte.  © Sven Bartsch     

Hartha. Ganze 29 Zuschauer sahen den Anstoß der Partie, neuer Negativrekord in Hartha. Sie verpassten einen knappen und hart erkämpften 1:0-Sieg der Mannschaft von Trainer Benjamin Bamburski. Beide Mannschaften versuchten etwas anzubieten, das im Entferntesten an Fußball erinnerte. Zumindest waren 22 Spieler und ein Ball auf dem Platz. In der 16. Minute vergab Fritzsche die erste Chance für den BC zur Führung, allein vor Tor und Tormann, kläglich. Auch die nächste Gelegenheit in der 27. Minute brachte Fritzsche nicht im Tor unter, der Pfosten klärte für die Burkhartshainer. Der TSV tat nichts für das Spiel, man hatte eher den Eindruck, dass die Burkhartshainer Kräfte sparen wollten. Der TSV hatte gerade mal drei Spieler unter 30 Jahren in der Startelf. Der BC bot dagegen nur einen Spieler über 30 auf, was aber auch keinen Unterschied machte.

Die zweite Halbzeit begann eigentlich erst in der 52. Minute. Routinier Möbius bediente mit einem schönen Pass Fischer, der aber zu unkonzentriert im Abschluss blieb. In der 63. Minute endlich ein guter Angriff des BC. Fritzsche spielte den eingewechselten Naumann im Strafraum an und dieser schob aus acht Metern den Ball ins Tor – das 1:0 für den BC. In der 64. hatte Fritzsche gleich noch die Gelegenheit das Ergebnis auszubauen, der Ball ging über das Tor. Dieser Schuss hatte den TSV wach gerüttelt. Burkhartshain warf nun alles nach vorn und hatte Möglichkeiten zum Ausgleich. In der 82. Minute rettete BC-Keeper Reim mit einer Hand die knappe Führung. Die Harthaer mussten bis zum Abpfiff um die knappe Führung zittern. Der BC feierte somit seinen dritten Saisonsieg und steht nun bei 13 gesammelten Punkten. 

Tor: 1:0 Naumann (64.).

BC Hartha: Reim, Eschner, Magirius, Möbius, Fritzsche, Arnold, Lorenz, Fischer, Liebernickel, Kunze, Klötzer.

Burkartshain: Schülert, Ries, Mielke, Mader, Bütow, Fischer (ab 70. Neuber), Paul, Knöfel, Fleischer, Fucke (ab 50. Henze), Wohllebe.

SR: Grübel. ZS: 40.

 

13. Spieltag

TSV - SG Gnandstein 3:0 (2:0)

Andre Fischer (Gnandstein/rot) bring Lars Metzner (Burkartshain) zu Fall. © Bettina Finke    

Fußball-Kreisoberliga: Elf von Maik Lichtenberger vergrößert Abstand zur Abstiegszone     

 

Burkartshain. Der Kreisoberligist TSV Burkartshain punktete auch im vierten Spiel hintereinander. Gegen die Fußballmänner der SG Gnandstein gelang ein 3:0-Heimsieg.

Vor Spielbeginn waren beide Mannschaften punktgleich, um so wichtiger ist der Sieg zu bewerten. Bei widrigen Windverhältnissen verlief das Spiel zunächst ausgeglichen. Der Gastgeber war zwar aktiver, zunächst aber ohne Erfolg. Nach fünf Minuten fast das 0:1: TSV-Hüter Marcel Schülert griff am Ball vorbei, doch damit konnte der Gästespieler nicht rechnen. Die Einheimischen agierten teilweise ungeduldig. Sie versuchten es viel mit langen Bällen. Überraschend fiel die Führung für die Heimelf. Lars Metzner wurde von Gästehüter Marcel Neumann gefoult, stand wieder auf und schoss auf das Tor. Der Schiedsrichter ließ den Vorteil gewähren, pfiff erst, als die Situation zum Nachteil wurde. Den fälligen Elfmeter verwandelte Marcus Paul zum 1:0.

Der TSV setzt nach. Eine Eingabe von Sebastian Fleischer konnte nicht verwertet werden. Nach einer halben Stunde lag der Ausgleich in der Luft. Doch der Ball ging am Torwart und linken Pfosten vorbei. Nur wenig später erneut eine Chance für Gnandstein: Doch der mittlerweile hochkonzentrierte Schülert parierte. Im Gegenzug erreichte ein Pass von Kai Bütow den mitgelaufenen Nils Robra nicht. Aber im nächsten Anlauf fiel das 2:0. Robra bekam den Ball vor dem Gästetor, der SG-Hüter blickte in die tiefstehende Sonne und war erneut geschlagen. Den Platzherren war das egal, sie freuten sich über diesen Treffer. Gnandstein gab nicht auf, kam zu Chancen. Aber Schülert hielt die 2:0-Führung fest.

    

Nach der Pause riskierte der Gast mehr. Florian Weber (bisher zehn Tore gegen Burkartshain) ging in die Offensive. Ein schnelles Anschlusstor war das Ziel der Gäste. Das Spiel wurde immer ruppiger, zehn gelbe Karten spiegeln das wider. Der Gastgeber beschränkte sich nun auf sporadische Konter, die allerdings sehr gefährlich waren. Auf rechts wurde Fleischer eingesetzt, dessen Eingabe verwertete der freistehende Metzner zum 3:0. Die Hausherren spielten nun befreiter auf. Der erneut starke Martin Fischer nutzte seine Chance nicht. Bütow wurde beim Solo im letzten Moment gestoppt. Trotz der Gegenwehr bleibt es beim klaren 3:0-Erfolg. Gnandstein verlor nach dem 0:2 im Pokalspiel erneut in Burkartshain. Die Elf von Maik Lichtenberger scheint gerüstet für das Match in Hartha (24. November) und die Heimspiele gegen Großsteinberg (1. Dezember) und Geithain (8. Dezember).    

Tore: 1:0 Paul (22.), 2:0 Robra (33.), 3:0 Metzner (55.)

Burkartshain: Schülert, Fischer, Paul, Fleischer (75. Neuber Seb.), Fucke, Robra, Bütow, Metzner (ab 60. Wohllebe), Ries (ab 45. Mader, Seb.), Knöfel, Mielke,  

 

12. Spieltag

SV Regis-Breitingen - TSV 0:0

Der SV Regis-Breitingen und der TSV Burkartshain trennen sich 0:0-Unentschieden. © Udo Zagrodnik    

 

Regis-Breitingen. In der Kreisoberliga MTL/LL wurde eine Begegnung im Dr. Fritz–Fröhlich–Stadion ausgetragen, SV Regis–Breitingen (Grün) gegen TSV Burkartshain (Hellblau). Vor dreißig Zuschauern, bei Herbstsonne, wurde es auf dem Kunstrasen zunächst ein verteiltes Spiel mit nur einzelnen Torchancen. Eine hatte Christoph Rother, für seine Pleißestädter, kurz vorm Pausenpfiff, als Torwart Marcel Schülert am Boden liegend den Ball wegfing. Eine unschöne Szene muss noch genannt werden, als sich nahe dem Mittelkreis der Regiser Thomas Bauer, bei einem Zweikampf, im Gesicht verletzte. Dann bat Schiedsrichter ist Patrick Weislich zum Pausengetränk. Assistiert wurde er von Bernhard Schneider und Jörg Fischer.

Mit dem Wiederanpfiff wurde es besser, weil die Torchancen kamen. So versuchte es Martin Fischer mit einem 20m–Schuss, den Torwart Christian Junghanns vernichtete. In der Folgezeit erspielten sich die Pleißestädter vom SVR die besseren Torchancen. Nach Pass von Martin Grunert verfehlte Sören Paul das Tor. Und nur eine Minute später war eine ähnliche Situation. Burkhartshain versuchte es nochmal mit einem Fernschuss. Dann kam von Michael Kuhrau ein Eckball, den Christoph Rother übers TSV–Tor köpfte. Ein weiterer Eckball kam in den Strafraum, wieder köpfte Rother, doch Sebastian Mader schlug den Ball von der Torlinie zurück ins Spielfeld. Am Ende blieb es in der teils kämpferischen Begegnung torlos.    

 

Burkartshain: Schülert, Fischer, Paul, Fleischer (57. Mader, Seb.), Fucke (ab 85. Robra), Bütow, Metzner, Ries, Knöfel, Wohllebe (ab 43. Stein), Mielke

 

11. Spieltag

TSV - Otterwischer SV 1:0 (1:0)

Der Burkartshainer Schlussmann Marcel Schülert bereinigt im Kreisoberliga-Heimspiel gegen den Otterwischer SV eine gefährliche Situation, da er eher als OSV-Angreifer Christian Liedtke (Nummer 16) am Ball ist. © Bettina Finke     

 

Im dritten direkten KOL-Duell siegte erstmal der TSV und zog am Kontrahenten in der Tabelle vorbei. Somit bleibt der Otterwischer SV weiter ohne Auswärtssieg. Zunächst tasteten sich beide Teams ab. In der 9. Minute erfolgte der Höhepunkt des Spiels. Nach Vorarbeit von Marcus Paul vollende Sebastian Fleischer zum Tor des Tages. Ein Spieler des Gastes versuchte noch vergeblich zu klären. Psychologisch waren die Platzbesitzer nun im Vorteil.

Die Gäste wurden stärker. Insbesondere über Standards kamen sie dem von Marcel Schülert gehüteten Gehäuse nah. In der 15. verhinderte er mit Glanzparade den Ausgleich. Otterwisch hatte nun mehr Ballbesitz und versuchte es mit Schüssen aus der zweiten Reihe. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit wurde der Gastgeber wieder besser.

Freistöße von Paul und Thomas Knöfel sorgen für Torgefahr. In der 42. verfehlte ein Seitfallzieher von Lars Metzner knapp das von Manuel Altmann gehütete OSV-Gehäuse. Die Heimelf wollte die achte Niederlage im elften Saisonspiel verhindern. Der OSV wurde aber in Abschnitt zwei immer spielbestimmender.

In der 55. schoss der Gast aus Nahdistanz knapp vorbei. Die Gastgeber setzten Nadelstiche. Der eingewechselte Sebastian Mader (60.) brachte frischen Schwung in die Partie. Seine Eingabe verfehlte Paul per Kopf. Der für seine Standards bekannte Stephan Bäßler verfehlte das TSV-Tor. Aufopferungsvoll verteidigte die Heimelf den Vorsprung. Kurz vor Toreschluss sahen einige Zuschauer noch ein Handspiel im TSV-Strafraum. Doch der Pfiff blieb aus, kurz danach ertönte der Schlusspfiff (90.+3). Weitere Punkte für beide Teams sind im Abstiegskampf unabdingbar.

    

 

Burkartshain: Schülert, Fischer, Paul, Fleischer (60. Mader, Seb.), Fucke, Bütow, Metzner, Ries (ab 83. Mader, Chr.) Knöfel, Wohllebe, Robra (45. Neuber)

Tore: 1:0 Fleischer (9.)


10. Spieltag

TSV - Chemie Böhlen 3:3 (2:1)

In einer spannenden Kreisoberliga-Partie trennen sich die Hausherren vom TSV Burkartshain und der SV Chemie Böhlen 3:3-Unentschieden.   

Burkartshain. Zum Fußballspiel der Kreisoberliga fanden in Burkartshain nur wenige Zuschauer den Weg auf den Sportplatz. Die kamen, sahen immerhin beim 3:3 gegen Chemie Böhlen sechs Tore. Die Gastgeber empfanden die Punkteteilung als gefühlte Niederlage. Führte der TSV doch bis zur 73. Minute mit 3:1.

Dabei begann die Partie optimal für die Gäste. Bereits nach fünf Minuten nutzte Pascal Ferl Unstimmigkeiten in der Abwehr der Heimelf – 0:1. Doch der TSV 1906 ließ sich nicht beirren. Nach elf Minuten gelang eine Kombination über die rechte Außenbahn, doch die Eingabe von Marcus Paul fand keinen Abnehmer. Ein Freistoß von Thomas Knöfel ging knapp vorbei. Die Einheimischen drängen weiter auf den Ausgleich. Die Angriffe wirken durchdacht. Doch bei Kontern der Gäste musste man stets auf der Hut sein. Für den Aufwand belohnt sich der Gastgeber. Böhlen klärte im Strafraum per Hand. Den Elfmeter verwandelt Paul zum 1:1. Burkartshain erhöht die Schlagzahl, die Fehlerquote der Gäste nahm zu. Der schlitzohrige Lars Metzner läuft in ein Zuspiel des Gegners, umkurvt den Torhüter und vollendet zur 2:1-Führung. Die nach dem bisherigen Saisonverlauf erstaunlich gut platzierten Böhlener geben nicht klein bei. Kurz vor dem Halbzeitpfiff verhindert TSV-Hüter Maik Jeßner mit Glanzparade den Ausgleich. 

Die zweite Halbzeit beginnt mit einer torgefährlichen Aktion des Gastes. Die TSV-Abwehr wirkte hier ungeordnet. Nach 52 Minuten hat Spielertrainer Toni Röder (bisher vier Tore gegen Burkartshain) die Chance zum Ausgleich. Völlig blank stehend vergibt er. Dafür kam es noch besser für Burkartshain. Von der Seitenauslinie schlägt Metzner eine Flanke vor das Chemie-Tor. Der Ball flog zum Entsetzen der Gäste ins Gehäuse – 3:1 (60.). Der Sieg war greifbar nah. Doch es kommt anders. Der Gastgeber hat noch eine Chance durch Martin Fischer, aber der Torwart Julien Jörn Ruckhaber reagierte stark. Danach spielte nur noch Böhlen. Die Heimelf ist nicht clever genug. Die Zuordnung in der Defensive stimmt nicht. Folgerichtig fiel der Anschlusstreffer zum 2:3 (74. René Kuppert). Es kommt noch Schlimmer aus Gastgebersicht. Nach Platzverweis ist man nur noch zu zehnt. Kurz vor Schluss gelingt Axel Hubert der 3:3-Endstand. Dieses ist angesichts der Siege der Konkurrenz für Burkartshain ernüchternd. Die Chance zur Platzverbesserung wurde nicht genutzt.

 

Burkartshain: Jeßner, Fischer, Paul, Fleischer, Fucke, Bütow, Metzner, Ries, Mielke, Knöfel, Kallenbach (ab 70. Neuber)

Tore: 0:1 Ferl (5.), 1:1 Paul (23. Strafstoß), 2:1 Metzner (35.), 3:1 Metzner (60.), 3:2 Kuppert (74.), 3:3 Hubert (87.)

9. Spieltag

Bornaer SV - TSV 6:0 (1:0)

Burkartshain: Jeßner, Stein, Fischer, Paul, Wohllebe     (ab 60. Fleischer), Fucke, Bütow, Metzner, Robra, Ries (ab 60. Mileke), Knöfel

Tore: 1:0 Mäder (7.), 2:0 Mäder (53.), 3:0 Preiß (58.), 4:0 Gruner (68.), 5:0 Haase (72.), 6:0 Brehmert (86.)


8. Spieltag

TSV - SV Tresenwald 4:0 (1:0)

Der TSV 1906 Burkartshain fährt den ersten Saisonieg (4:0) im Kreisoberliga-Duell gegen den SV Tresenwald ein. 

Torsten Mikusch (Tresenwald/grün) versucht die Burkartshainer Axel Wohllebe (li.) und Steve Mielke (re.) auszuspielen. © Bettina Finke    

Es gibt im Fußball zig Beispiele, wo eine Mannschaft klare Chancen auslässt, letztlich das Spiel verliert. Im Fall der Burkartshainer Fußballmänner traf dies nicht zu. Im fünften Anlauf gelang das hochverdiente Tor im Kreisoberligaspiel gegen die Gäste vom SV Tresenwald. Auch weil der Tresenwalder Patrick Langer Sekunden vorm Pausenpfiff die erste verheißungsvolle Gelegenheit – Schuss aus 14 Metern knapp daneben – ausließ. Doch der Reihe nach: Toni Fucke fand seinen Meister im SVT-Hüter Jason Fischer, als er freistehend aus Nahdistanz diesen überwinden wollte. Kurz danach traf Paul 15 Meter vorm SVT-Tor bei freier Schussbahn den Ball nicht richtig. Die Flanke von Lars Metzner setzte er kurz danach per Kopf über den Querbalken. Und ein Gewaltschuss blieb in der Abwehr der Gäste, die in ihrer Personalnot Torsten Gießner (52 Jahre) aufboten, hängen. Doch dann war es soweit. Mit einem flachen Schrägschuss überwand Fucke den bis dato tadelsfrei haltenden Gästehüter. Bis zum Pausenpfiff gab es lediglich noch die bereits erwähnte Gästechance.    

 

Die Ansprache vom SVT-Trainer Steffen Teichmann, der längere Zeit erfolgreich in Burkartshain coachte, war hinfällig, weil der TSV, bis zu diesem Zeitpunkt noch ohne Sieg, nach Wiederanpfiff durch eine sehenswerte Einzelaktion von Metzner 2:0 (47.) in Führung ging. Danach ging es hin und her und der erste Saisonsieg nahte, als ein Tresenwalder die Gelb/Rote Karte der Kategorie, „kann man geben, muss man nicht unbedingt geben“, kassierte. In der Folgezeit agierten die Platzherren clever, legten fortan mehr Augenmerk auf ihre Abwehrarbeit und warteten geduldig auf Konter. In der 81. bekamen sie nach Foulspiel einen berechtigten Elfmeter, den Marcus Paul sicher verwandelte. Die Gäste fanden sich allmählich mit der Niederlage ab, kassierten aber noch den vierten Gegentreffer. Beim Schuss von Sebastian Neuber wurde der Ball gefährlich abgefälscht und bahnte sich den Weg ins gegnerische Gehäuse. Somit traten die Teichmann-Schützlinge die Heimreise mit einer unerwartet hohen Niederlage an.

 

Von mfl

Burkartshain: Jeßner, Stein (ab 82. Neuber), Fischer, Paul, Merseburger (ab 46. Fleischer), Wohllebe, Fucke, Henze, Bütow, Metzner, Robra 

Tore: 1:0 Fucke (30.), 2:0 Metzner (47.), 3:0 Paul (82. Strafstoß), 4:0 Neuber (87.)

7. Spieltag 

TuS Pegau - TSV 2:0 (1:0)

Burkartshain: Jeßner, Neuber, Fischer, Paul, Knöfel, Wohllebe, Fucke, Henze, Bütow, Metzner, Robra (ab 78. Lichtenberger) 


 3. Pokalrunde

TSV - SG Gnandstein 2:0 (2:0)

Tore: 1:0 Paul (25.), 2:0 Bütow (44.)

Burkartshain: Jeßner, Neuber, Fischer, Paul, Knöfel, Wohllebe, Fucke, Henze, Stein (ab 85. Muttschall), Bütow, Metzner 

6. Spieltag

TSV - VfB Leisnig 0:1 (0:0)

Tore: 0:1 Hußner (54.)

Burkartshain: Jeßner, Ries (ab 21. Mielke), Neuber, Paul, Knöfel, Wohllebe, Fucke, Henze, Fleischer (ab. 75. Robra), Bütow (ab 55. Mader, Chr.), Metzner 

5. Spieltag

SV Ostrau - TSV  2:1 (2:0)

Tore: 1:0 Luther (24.), 2:0 Frome (37.), 2:1 Fleischer (69.)

Burkartshain: Jeßner, Ries (ab 75. Neuber), Fischer, Paul, Knöfel, Wohllebe, Fucke, Henze, Fleischer, Bütow, Metzner


4. Spieltag

TSV - Einheit Frohburg 1:4 (0:3)

Burkartshain: Jeßner, Ries (ab 52. Mielke), Stein, Mader, Fischer, Paul, Knöfel, Wohllebe, Fucke (ab 75. Burkhardt), Henze (ab 52. Fleischer), Bütow

Tore: 0:1Thieme (3.); 0:2 Geißler (26.), 0:3 Jacob (42.) , 1:3 Fleischer (85.), 1:4 Frank (90.) 

Pokal 2. Runde

SV Groitzsch - TSV 1:2 (1:1)

Burkartshain: Jeßner, Ries, Stein, Mader, Fischer, Paul, Knöfel, Wohllebe, Fucke, Metzner, Merseburger

Tore: 1:0 Jeßner (11. Eigentor); 1:1 Metzner (15.) , 1:2 Metzner (90.)

3. Spieltag

Blau Weiß Deutzen - TSV 0:0

Am 3. Spieltag der Kreisoberligasaison trennte sich am Samstag die Mannschaft von Blau-Weiß Deutzen gegen die Gäste vom TSV Burkartshain auf heimischen Platz mit einem torlosen Unentschieden.

Deutzen. Letztendlich ein leistungsgerechtes Ergebnis in dieser Begegnung der Kreisoberliga, da sich beide Mannschaften weitgehend neutralisierten. Für beide war dieser Punktgewinn sicherlich zu wenig, doch vielleicht kann eben dieser Zähler auch noch einmal wichtig werden.

Deutzen als auch Burkartshain verbleiben dennoch zunächst im unteren Klassement der Tabelle und müssen weiterhin auf den ersten Sieg der noch jungen Saison warten. Von Beginn an begegneten sich die Kontrahenten auf schwierigen Platzenverhältnissen auf Augenhöhe und waren bemüht um ein kontrolliertes Aufbauspiel. Vor allem in der ersten Hälfte war dies aber schwieriger als gedacht. Die Gäste aus Burkartshain hatten dabei etwas mehr Sicherheit in den eigenen Aktionen, bei Deutzen war zu viel Hektik innerhalb der eigenen Reihen und so wurde anfangs oft der Ball zu leicht abgegeben. Kapital aus den teilweise fahrigen Fehlern konnte der Gast allerdings nicht herausschlagen.

So war es im ersten Abschnitt ein chancenarmes Spiel für die anwesenden Zuschauer. Es musste eine Einzelaktion von Michael Günther her, um für ein wenig Gefahr zu sorgen, doch Marcel Schülert im Tor stand goldrichtig und entschärfte. Auf der Gegenseite unterlief der Heimmannschaft ein grober Abwehrfehler und eröffnete Kai Bütow frei aufs Deutzener Tor zu laufen. Doch dem Stürmer versagten die Nerven und die Möglichkeit war dahin. Kurz vor der Pause war es dann erneut Günther, der von Sandy Eisert nach schönem Solo in Szene gesetzt wurde, doch auch hier war Schülert der Sieger und hielt das Unentschieden fest.

Mit Wiederbeginn schaltete Deutzen einen Gang höher und kam gleich zu Anfang zu einer guten Möglichkeit, doch der Schuss von Günther rauschte am langen Pfosten vorbei ins Aus. Wenige Augenblicke später fand eine Flanke über links auf Höhe des Strafraums den Rechtsaußen Ronny Stengler. 

Dessen Schuss krachte lautstark an die Oberkante der Latte. Da fehlten die berühmten Zentimeter zum Erfolg. In dieser Phase fand der Gast nur schwer ins Spiel. Die Führung für Deutzen lag zu diesem Zeitpunkt in der Luft, doch bei einem weiteren Versuch von Günther über rechts fehlte erneut ein wenig die Genauigkeit und der Ball sauste flach am Tor vorbei. Deutzen drängte nun auf die Führung, doch lief auch immer Gefahr selbst in Rückstand zu geraten.

Die beste Chance der Gäste im zweiten Abschnitt war zweifelsohne ein Kopfball von Maik Stein aus kurzer Distanz, den Martin Klaus im Tor gerade so noch in die Finger bekam und seine Mannschaft vor dem Rückstand bewahrte. Deutzen lief die verbliebenen Minuten noch einmal an, doch es sollte nicht mehr für einen Torerfolg reichen. Das Schiedsrichterkollektiv um Jan Keidel pfiff die torlose Partie dann schlussendlich pünktlich ab und entließ beide Mannschaften mit einem Punkt auf der Habenseite in der Tabelle der Kreisoberliga Muldental/Leipziger Land.

Deutzen: Klaus, Kunath, Schroeder, Gentsch, Dreblow, Stengler, Lange, Kreisel, Günther, Fobian, Eisert

Burkartshain: Schülert, Ries, Mielke, Stein, Mader, Bütow, Fischer, Paul, Knöfel, Wohllebe (ab 73. Neuber), Henze

Tore: Fehlanzeige
Schiedsrichter: Jan Keidel
Zuschauer: 55
 

 

2. Spieltag

TSV - Blau Weiss Bennewitz 2:4 (0:1)

Tore: 0:1 Rauh (40.). 0:2 (Rauh (50.), 1:2 Metzner (63.), 1:3 Neugebauer (86.), 2:3 Mader Seb. (90.), 2:4 Kuntzsch (90.)

Aufstellung TSV: Lichtenberger, Robra, Stein, Fischer, Fucke, Paul, Henze, Mader Seb., Bütow, Metzner, Fleischer (ab 45. Ries)

1. Spieltag

Alemannia Geithain - TSV 3:0 (1:0)

Aufstellung: Schülert (ab 75. Lichtenberger), Robra, Knöfel, Fischer, Fucke, Paul, Henze, Mader Seb. (ab. 65. Mielke), Bütow, Metzner, Fleischer (ab. 80. Neuber)